X

NEWS

1+1

Wednesday, October 2th, 16-22 hs
1+1 (Eins Plus Eins) 

Zu Gast sind: Arantxa Martinez, Katarina Schröter und Plan b!

Wir laden diesmal ein zu künstlerisch-darstellenden Arbeiten, die sich intensiv mit der Weggefährtenschaft zu zweit, mit Nähe, Distanz und Fiktionen zwischen zwei Körpern im unüberblickbaren Gewebe des Städtischen (Berlin, São Paolo, Shanghai und Mumbai) befassen. Wir starten in der Floating selbst mit einer Bewegungspraxis (bitte anmelden), folgen plan B auf ihren Spuren durch Berlin (lecture performance), um schließlich mit „The Visitor“ (Film) in Shanghai zu landen – alles aus dem fragilen Erzählen zu zweit.

Daneben gibt es zum herrlichen Herbstbeginn schon mal heißen Punsch, ein Feuerchen und vielleicht sogar den geheizten Onsen. Bringt also Badekleidung, Handtücher mit und einen mindestens handgroßen Stein zum warmhalten!

16.00  Doppelagentschaft

Arantxa Martinez/Sabine Zahn
nur mit vorheriger Anmeldung / only with registration: sz@raumlabor-berlin. de

Eine körperlich investigative Bewegungspraxis zu zweit für 15 Teilnehmende. Ausgehend vom Ort des Regenwasserbeckens durchlaufen wir 3 Scores und erproben Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Bewegung, die sich im Verfolgen der eigenen und einer anderen Agenda hinsichtlich des geteilten Raumes eröffnen.

www.lovelabours.net/fremdgehen

18.00  Together Apart

eine lecture performance von plan b

Sprache: Englisch

Plan b sind die britischen Künstler Sophia New und Daniel Belasco Rogers, die seit 2001 in Berlin leben. Über ein Jahrzehnt ist es her, daß sie beschlossen jede ihrer Bewegungen in Berlin mit einem GPS aufzuzeichnen. In der performativen lecture Performance, speziell für de Floating University adaptiert untersuchen sie Gedanken und Reflektionen über Daten, Erinnerung, Alltagspraktik, Initimität, Körperlichkeit, Distanz und das Teilen von Raum und Zeit. www.planbperformance.net/

19.30  The Visitor

Ein Film von Katarina Schröter

Sprache / language: none/engl/dt.
anschließendes Gespräch

Zufällige Begegnungen in Mumbai, Shanghai und Sao Paulo: The Visitor ist ein filmisches Experiment. Keine der Szenen im Film wurde geplant oder geschrieben. Eine junge Frau, die Regisseurin selbst, wandert stumm durch die drei Metropolen, beobachtet und lässt sich vom Zufall treiben. Ohne mit den Menschen die ihr begegnen zu sprechen, kommt sie drei Menschen überraschend nah: einem brasilianischer Taxifahrer, der seit 15 Jahren in seinem Taxi wohnt, einer erfolgreichen Marketingmanagerin in Shanghai und einem chinesischen Wanderarbeiter. Mit ihnen teilt die Regisseurin Zeit, Essen und Schlafplatz und bricht die Regel der Bezugslosigkeit im öffentlichen Raum. Sie nimmt Bezug auf zu einzelnen Menschen, ohne die üblichen Höflichkeitsformen und Erklärungen, überhaupt ohne Sprache, dafür in Anwesenheit der Kamera.

www.katarina-schroeter.com, www.visitorfilmproject.com

CLIMATE CARE
Von 1 bis 10 August

 

 

Last year we opened the Floating University Berlin.  An offshore campus for cities in transformation in the rainwater basin of the former Tempelhof Airport. We had 3 open weeks, more than 1000h of serious transdisciplinary learning, lots of visitors, sun and fun. We finished this unique and supposedly single semester in september 2018 with the „Floating Symposium“ and to the supportive response of all the participants: There will be a Floating University Berlin in 2019 and 2020!

Since December we have been transitioning into an association.  „Floating University e.V.“  consists of 23 members that manage, maintain, take care of the site and explore hybrid formats bridging the academic and the non-academic world. This years‘ programme focuses on Floating Thursdays, the Kids University and the Climate Care festival.

FLOATING THURSDAYS

As a warm up for the summer to come, please join us on the first Thursday of each month for a very special floating evening. The Floating University e.V. proposes a diverse program, a bar and mud in the basin!

 

CLIMATE CARE

Between 1-10 August, the festival will explore correlations between environment, urban practice and education by devising caring curriculums for climate challenges, in Berlin and beyond. Climate Care brings the affirmative attitude of care discourse into climate topics, tackling not only environmental issues, but caring for the convoluted social, political and economical climates that surrounds us today.

 

THE KIDS UNIVERSITY

In April 2019, the new semester of the Kids Uni starts for all explorers between 6 and 11 years old.  This semester focuses on the question : WHERE FROM and WHERE TO? Where do bees collect pollen, where does the water of the basin goes, where does the fox den ends, who comes in, and what comes out ? We will invite experts from the surrounding, develop games, build (secret) spots, read (secret) signs, cook and bake our own (secret) recipes, out of our own medecinal plants.

 

 

 

DIE FLOATING UNIVERSITY 2018

Von Mai bis September 2018 startet raumlaborberlin ein innerstädtisches Offshore-Labor für Visionen urbaner Praxis. Mit zahlreichen Partner_innen verfolgen wir ein Experiment zum gemeinsamen Lernen und Vernetzen. Ein Versuchsaufbau zum Hinterfragen städtischer Routinen – die Floating University Berlin.

In einem generischen Bauwerk im fast vergessenen Regenrückhaltebecken neben dem ehemaligen Flughafen Tempelhof kommen Studierende und Wissenschaftlerinnen von mehr als 20 internationalen Universitäten, Künstler aus der ganzen Welt, lokale Experten, Architektinnen, Musikerinnen und Tänzer zusammen, um das alltägliche urbane Leben zu untersuchen und Vorschläge zur Neuorganisation zu formulieren. Auf dem Territorium rund um das Becken sucht die Floating University nach einem visionären Blick in eine ungewisse Zukunft.

Studierende und Lehrende aus Berlin, Europa und anderswo bauen gemeinsam ihren Campus: Lernräume und Werkstätten, ein Auditorium und einen Laborturm mit einem performativen Wasserfiltrationssystem, eine diskursive Küche, eine Bar als Protestgenerator und eine Fastfoodplantage. Wir schaffen einen Ort, um neue Unterrichtsformen auszuprobieren, wo transdisziplinäre Teams und unterschiedliche Positionen zusammenkommen, um die richtigen Fragen an die Stadt zu stellen.

Während drei öffentlicher Wochen im Mai, Juli und September, den so genannten Open Weeks, laden wir die interessierte Öffentlichkeit ein, das Becken und den Campus der Floating University kennenzulernen und an Workshops, Vorträgen, Seminaren, Gesprächen, Konzerten und Performances teilzunehmen.

 

Funded by: