X

SPRING OPEN WEEKS

4. – 20. Mai 2018
OFFENES PROGRAMM
SPRING OPEN WEEKS
Mit einem vielfältigen Programm starten wir im Mai in die Spring Open Weeks. Rund um die große Eröffnungsfeier am 10. Mai, gibt es excellentes Programm zum kollaborativen Lernen. Vor allem bieten unsere Floating Professors Workshops für alle an in denen man sich auf die Stadt von morgen vorbereiten kann. Raul Walch wird mit euch den Diskurs in den Himmel erweitern, Andreco verbindet die Umweltfragen mit Choreografie, Philip Leitner und Uwe Tisch leiten eine Forschungsgruppe zur Musikalifizierung baulicher Strukturen. Die Choreografin Sabine Zahn und der Architekt Andreas Krauth suchen mit Dir nach den Potentialen der umliegenden Friedhöfe, mit dem Interfacedesigner Benoit Verjat kann man Betrachtungsweisen erfinden und gemeinsam mit Stefan Kreft vom Center for Ecosystemmanagement in Eberswalde die komplexen Wirkungszusammenhänge zwischen Gesellschaft, Stadt und Ökologie visualisieren.

 

Mai 2018
KÜCHE – Und wer kocht?
AFAVA
Während der Open Weeks kochen nicht nur die Studierenden, sondern auch immer wieder andere Menschen. Im Mai sind das AFAVA aus Lissabon! Wasser soll dieses Mal einen fester Bestandteil des Küchenkonzepts werden: Wie wird eine Wüste ein leckeres Dessert, was für ein Sturm zieht im Topf auf und wie kann mit möglichst wenig Frischwasser eine Küche am Laufen gehalten werden?

 

4. – 12. Mai 2018, je 11 – 17 Uhr außer 5./6. Mai, 9:30 – 18 Uhr und 7. Mai, 10:30 – 18 Uhr
WORKSHOP
Stefan Kreft: Fabulous MARISCO Workshop
In diesem Workshop begeben sich die Teilnehmer_innen in die Welt des Ökosystemmanagements. Teilnehmer_innen entwickeln eine Situationsanalyse des Beckens und der umliegenden Kleingärten. Anschließend veranschaulichen sie in einem Modell das komplexe Netz von Ursachen und Wirkungen, die Öko- und soziale Systeme und ihre Leistungen für den Menschen beeinflussen.

 

4. – 10. Mai 2018, je 11 – 17 Uhr
WORKSHOP
Andreco: FLAGS for the Floating University
Mit Andreco wird die Floating University zu einer imaginären indigenen Gesellschaft, deren Gemeinschaftsziel es ist, neue Ideen und Zukunftsszenarien für eine nachhaltige Stadt zu entwerfen. Im Rahmen seines Workshops produzieren die Teilnehmer_innen neue Symbole für diese Gemeinschaft und den besonderen Ort, die auf Flaggen gedruckt und dann zur Eröffnungszeremonie in Szene gesetzt werden.

 

4. – 6. Mai und 11.-13. Mai 2018, je 11 – 17 Uhr
WORKSHOP
Benoit Verjat: Formatting Observation – Betrachtung formatieren
Benoit Verjat erfindet mit den Workshopteilnehmer_innen neue Formen der Verarbeitung dessen, was sie wahrnehmen. Dabei entsteht ein Parcours rund um den Campus der Floating University, der das was passiert mit dem was passieren könnte verknüpft.

 

6. – 13. Mai 2018, je 11 – 17 Uhr
WORKSHOP
Andreas Krauth + Sabine Zahn: Deathless Inception
Eine räumlich-körperliche Beobachtung einer Heterotopie im urbanen Kontext: Friedhöfe und ihre todlosen Neu-Gründungen als urbane Orte. Andreas Krauth und Sabine Zahn verbinden zwei Disziplinen, um den Friedhof in seiner städtebaulichen Geschichte bis zu seiner modernen Umnutzung zu beleuchten.

 

8. Mai 2018, 19 Uhr
STAMMTISCH – Ein wöchentliches GESPRÄCH
Space Production Studio der UdK: Stammtischeinweihung
Studierende des Space Production Studio bauen, teilen, fluten und schmeißen die Gemeinschaftsküche. Immer dienstags laden sie zum gemeinsamen, thematischen Dinner und Reflexion – zum Commoning rund um den Küchentisch.

Gäste: Meike Schalk & Thérèse Kristiansson

 

10. Mai 2018, 14 – 00 Uhr
OFFENES PROGRAMM
Big Opening
Eine Performance von Andreco und weiteren Teilnehmenden eröffnet die Floating University feierlich. Mit Musik von Knarf Rellöm, Tosta Mixta und Hot & Potato, Gummistiefeltouren über den Campus und diskursiven Häppchen feiern wir mit euch die Struktur und vor uns liegende fünf Monate Floating University.

 

11. Mai 2018, 19 Uhr
VORTRAG
Dirk Baecker: Die Stadt AGIL
Eine der verblüffenden Beobachtungen weltweit ist, dass Ordnung und Chaos für die Fähigkeit zur Selbstorganisation einer Stadt nicht wirklich einen Unterschied machen. Dirk Baecker beschäftigt sich in seinem Vortrag mit diesem Phänomen und den zugrunde liegenden Voraussetzungen.

 

11. – 13. Mai 2018, je 11 – 17 Uhr
WORKSHOP
Katherine Ball: Wasserfilterbau
In diesem Workshop bauen wir Filter für das Wassersystem der Floating University – oder vielmehr: wir lassen sie wachsen. Pflanzen, Pilze, Sand, Biofilme, Weichtiere, Xylem, Wassergemüse, Salbei und Spezialeffekte werden in einer Mischung aus Wissenschaft mit Zen-Entspannung und Voodoo-Magie auf ihre Filtereigenschaften geprüft.

11. – 13. Mai 2018, je 11 – 17 Uhr
WORKSHOP
Raul Walch: Flying Semaphores & Floating Bridges
Drachen, die über Grenzen hinweg fliegen – Raul Walch lädt Teilnehmer_innen der Floating University und Bewohnende der Geflüchtetenunterkunft Tempelhofer Feld zu Workshops und gemeinsamen Flugexperimenten ein. Die vielgestaltigen Flugobjekte werden über die Zäune des Tempelhofer Feldes schweben und tragen den Diskurs der Floating University in den Berliner Luftraum hinein.

 

11.–17. Mai 2018, je 11 – 17 Uhr
WORKSHOP
modular-t (Philip Leitner + Stephan Pircher) und Uwe Tisch: „Forschungsgruppe Klangapperaturenbau/ optimal brain damage: spatialisierte Gerüststahl-Klangskulptur“
Körperschall, impulse-response, Feedback, Resonanzforschung. In dem Workshop von Klangkünstler Philip Leitner und Gerüstbauer Uwe Tisch experimentieren die Teilnehmer_innen mit dem Klang der Architektur und speisen mittels Körperschallwandlern Audio in die Gerüstaufbauten der Floating University ein.

12. Mai 2018, 19 Uhr
GESPRÄCH
Some Notes 7: Niklas Fanelsa, Irene Beyer, Manuel Birnbacher, Henrike Rabe, Yuma Shinohara mit Jan Lindenberg + Gast
Some Notes ist eine Gesprächsreihe über Architektur, Handwerk und kulturelle Praxis im Transfer zwischen Deutschland und anderen Ländern. Die ersten neun Veranstaltungen der Reihe sind Japan gewidmet.

 

13. Mai 2018, 17 Uhr
LEXIKON
Gilly Karjevsky: Hot Terms mit u.a. Jane Randell, Katherine Ball
Wie lässt sich situiertes, in räumlichen Praktiken artikuliertes Wissen festhalten? In der Floating University entsteht ein Lexikon, in dem das angewandte, verkörperte Wissen in Begriffen ausformuliert wird. Sonntagsvormittags diskutieren und bearbeiten die Lexikon-Autorin mit Interessierten die Begriffe in gemeinsamen Schreibsessions (ab Juli) und am frühen Abend in Gesprächen – den so genannten „Hot Terms“.

15. Mai 2018, 19 Uhr
STAMMTISCH – Ein wöchentliches GESPRÄCH
Space Production Studio der UdK: Feminist Kitchen Table
Studierende des Space Production Studio bauen, teilen, fluten und schmeißen die Gemeinschaftsküche. Immer dienstags laden sie zum gemeinsamen, thematischen Dinner und Reflexion – zum Commoning rund um den Küchentisch.

 

17. Mai 2018, 18 – 20 Uhr
DISKUSSION
Habitat Unit und Natural Building Lab: Die Nachwachsende Stadt
„DIE NACHWACHSENDE STADT“ bietet im Rahmen einer Vortragsreihe einen einführenden Überblick zu vier Themen – Stadtsysteme, Klimaanpassung, grüne Ökonomie und Transformation zur Nachhaltigkeit.

 

18. Mai 2018, 20 Uhr
KONZERT
Akademie des Hörens: Schweighart (Schlagwerk) / Leitner (Electronics)
In akustischen Interventionen verschiedenster Art unternimmt die Akademie des Hörens Versuche, um über das Hören zum Denken und über das Denken zum Hören zu gelangen. Kurator Daniel Dominguez Teruel lädt dazu ein, Visionen auszutesten und zu besprechen, u.a. mit einem Chor, Klangkünstler_innen, einer singenden Taube, sowie Vorträgen zur auditiven Wahrnehmung und der Herstellung der größten Wasserbombe der Welt. Diesen Freitag mit Schweighart (Schlagwerk) / Leitner (Electronics).

 

19. Mai – 30. Juni, immer samstags von 10 bis 14 Uhr
KINDER UNIVERSITÄT
Floating University für Kinder
Jeden Samstag bieten wir für alle interessierten Kinder ein offenes Programm an, bei dem sie in Wasserexperimenten, Schnitzeljagden und Nachbarschaftserkundungen Neues lernen.

 

20. Mai 2018, 17 Uhr
LEXIKON
Gilly Karjevski: Hot Terms mit u.a. Peter Arlt
Wie lässt sich situiertes, in räumlichen Praktiken artikuliertes Wissens festhalten? In der Floating University entsteht ein Lexikon, in dem das angewandte, verkörperte Wissen in Begriffen ausformuliert wird. Sonntagsvormittags diskutieren und bearbeiten die Lexikon-Autorinnen mit Interessierten die Begriffe in gemeinsamen Schreibsessions (ab Juli) und am frühen Abend in Gesprächen – den so genannten „Hot Terms“.

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

29. Juni – 15. Juli 2018
OFFENES PROGRAMM
SUMMER OPEN WEEKS
Mit SounDance Festival Berlin – ein Projekt von b.arts.u – berlin arts united, das Kooperationen zwischen Tänzer_innen und Musiker_innen der Freien Szene Berlins und internationalen Gästen initiiert und präsentiert, Tucké Royale, Julia Jost, Basurama, geheimagentur, Akademie des Hörens, Some Notes, JTW Spandau und vielen mehr

31. August – 15. September 2018
OFFENES PROGRAMM
FALL OPEN WEEKS
Mit Ameise Vinyl, Katherine Ball, SounDance Festival Berlin, Akademie des Hörens, Some Notes, projekt bauhaus – eine „Werkstatt“, die eine kritische Inventur der Bauhaus-Ideen verfolgt und dabei seine Methoden anwendet, dem bauhaus Zukunftslabor Plug-In-Format zur Gestaltung möglicher Zukünfte und deren Verbindung zur vergangenen Zukunftsvorstellung des Bauhauses und vielen mehr