X

Event

Mo, 09.07.18 - Fr, 13.07.18, 11:00 - 17:00
Floating University Berlin, 10965 Berlin, Lilienthalstraße
Workshop

FÄLLT LEIDER AUS!

 

Monumentalbauten wie das Flughafengebäude Tempelhof und historische Orte wie der Friedhof Lilienthalstraße sind bis heute bestehende Zeugnisse des Drittes Reiches. Zusammen mit zahlreichen Gedenkstätten, Mahnmälern und Stolperstei- nen erinnern sie an die Berliner Stadtgeschichte zur Zeit des Nationalsozialismus. Auf täglichen Kiez-Spaziergängen erkundet Tucké Royale mit den Teilnehmenden die Nachbarschaft des Regenrückhaltebeckens und untersucht ihre historische Bedeutung und Widerständigkeit.

mit Tucké Royale (Performer, Berlin)

9.–13. Juli, 11–17 Uhr

FÄLLT LEIDER AUS!

Teilnehmende können alle fünf Tage oder an ausgewählten Terminen mitmachen!

 

© Erich Pohl

Montag: Tempelhof – Architektur und Sprache der Dritten Reichs

„Worte können sein wie winzige Arsendosen, sie werden unbemerkt verschluckt, sie scheinen keine Wirkung zu haben, und nach einiger Zeit ist die Giftwirkung doch da.“ (Victor Klemperer)
Der Workshop am Montag beschäftigt sich mit dem ehemaligen Flughafen Tempelhof und der Deutlichkeit der Vernichtungs- und Herrschaftspläne der Nationalsozialist_innen.

 

© Ernst Ludwig Kirchner

Dienstag: KZ Columbiahaus – Homosexualität im NS

Wir besuchen das Mahnmal des KZ Columbiahaus, in dem neben Kommunisten viele Homosexuelle inhaftiert waren. Das Leben von Schwulen und Lesben vor und während des NS sowie ihr Widerstand und deren Verfolgung ist am Dienstag im Mittelpunkt.

 

© Fritz Cremer

Mittwoch: Friedhof Lilienthalstraße – Männerphantasien und Militär

Rund um den Südstern herum wurde seit der Jahrhundertwende für das Militär gebaut. Während des Nationalsozialismus diente der Friedhof als Begräbnisstätte für gefallene deutsche Soldaten. Daran erinnern bis heute jährliche Kranzablegungen durch die Bundeswehr. Vorbei an den Monumenten für die Wehrmacht beschäftigen wir uns kritisch mit deutscher Täterschaft und heroischer Männlichkeit.

 

© Deutsche Bauzeitung

Donnerstag: Am Kanal – Urban Krankenhaus und Synagoge Fraenkelufer

Während des Nationalsozialismus wurden jüdische Ärzt_innen entlassen und Zwangssterilisationen an sogenannten „gemeinschaftsschädlichen Patient_innen“ durch-geführt. Am Donnerstag gehen wir zum Urban Krankenhaus und der Synagoge am Fraenkelufer.

 

© Manuel Trollmann

Freitag: Johann „Rukeli“ Trollmann – Ein Sinto als Deutscher Boxmeister

Der talentierte und charismatische Boxer Johann „Rukeli“ Trollmann steht zu Beginn des Nationalsozialismus im Kampf um die Deutsche Meisterschaft, die ihm als Sinto versagt wird. Auf den Spuren von Trollmann bewandern wir den Kiez am Südstern und befassen uns mit der Geschichte der Sinti und Roma im NS.

 

Der Workshop richtet sich besonders an Jugendliche, ist aber für alle Interessierten offen. Bitte anmelden unter info@floatinguniversity.org