X

Event

Do, 30.08.18 - So, 02.09.18, 14:00 - 22:00
Floating University Berlin, 10965 Berlin, Lilienthalstraße

projekt bauhaus Werkstatt

projekt bauhaus lädt in diesem Sommer internationale Teams von Praktiker_innen und Theoretiker_innen aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Soziologie, Philosophie, Informatik, Medien und Technikgeschichte sowie aus Kunst und Wissenschaft ein, die Werkstattstruktur des Bauhauses wiederzubeleben, das emanzipatorische Potenzial von Technologie zu erkunden, die Idee des Fortschritts zu hinterfragen und eine Kritik der Gegenwart mit Hilfe der Gestaltung zu formulieren.
Vom 30. August bis 2. September werden sich die Gäste und Teilnehmer_innen in Workshops, Vorträgen, Ausstellungen und Performances über den gegenwärtigen Stand ihrer Forschungsbereiche austauschen. Morehshin Allahyari, Olaf Nicolai und Brave New Alps realisieren ortsspezifische Interventionen. Als Baustein der projekt bauhaus Werkstatt untersucht die interne Datatopia Summer School Abläufe und Folgen einer umfassenden Datafizierung der Gesellschaft.

Mit Vorträgen und Workshops unter anderem von Benjamin Bratton, Beatriz Colomina, Brave New Alps, Keller Easterling, Öffentliche Gestaltungsberatung, T’ai Smith, Eyal Weizman, Ines Weizman, Mark Wigley, Studierenden und Lehrenden von der Columbia University, Princeton University, Hochschule für bildende Künste Hamburg sowie Lehrenden und Teilnehmer_innen der Datatopia Summer School des Lehrstuhls Architekturtheorie des KIT Karlsruhe Institute of Technology.

30. August, 11 – 22 Uhr
31. August – 2. September, 14 – 22 Uhr

Jede_r ist herzlich eingeladen mitzumachen, zu diskutieren, sich auszutauschen, zu experimentieren oder einfach nur zuzuhören und zu feiern.

Eintritt: Tagespass 5€ / 4–Tagespass 15€

Pässe sind hier erhältlich.

Weitere Informationen zum öffentlichen Programm findet ihr unter www.projekt-bauhaus.de

projekt bauhaus

Im Jahr 2019 jährt sich die Gründung des Bauhauses zum hundertsten Mal. Aus diesem Anlass wurde das projekt bauhaus von einer transdisziplinären, internationalen Gruppe von Expert_innen mit dem Ziel initiiert, eine kritische Inventur der Bauhausideen vorzunehmen und den utopischen Überschuss des Bauhauses für die Gegenwart fruchtbar zu machen. projekt bauhaus lädt alle ein, sich der experimentellen Suche nach einer Erneuerung von Kunst, Design und Architektur im Verhältnis zur zeitgenössischen Gesellschaft anzuschließen. Im Mittelpunkt steht dabei die Bauhausidee, die Grenzen der Disziplinen und die Fragmentierung der Moderne zu überwinden sowie mit Gestaltung Gesellschaft und Alltag zu verändern.

Künstlerische Leitung: Jesko Fezer, Christian Hiller, Anh-Linh Ngo, Philipp Oswalt, Joanne Pouzenc, Jan Wenzel; Ko-Kurator_innen von projekt bauhaus Werkstatt: Armen Avanessian, Victoria Ivanova; Leiter der Datatopia Summer School: Georg Vrachliotis, Lehrstuhl Architekturtheorie des KIT; Programmkoordination: Joanne Pouzenc; Projektmanagement: Katja Szymczak

projekt bauhaus wird vom Fonds Bauhaus heute der Kulturstiftung des Bundes, von der Schering Stiftung und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gefördert. projekt bauhaus ist ein Projekt von ARCH+ Verein zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses e.V.

Datatopia

Eine Summer School in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Architekturtheorie des KIT Karlsruhe Institute of Technology

Zurzeit bilden sich Gesellschaftsformen, Denk- und Daseinsweisen heraus, die ohne den Computer nicht denkbar sind. Datenbasierte Prozesse der Kodierung, Transkodierung und Neukodierung von Räumen, Objekten, Formen, Oberflächen, Materialien – selbst des menschlichen Körpers – führen zu rekursiven Abläufen einer umfassenden Datafizierung der Gesellschaft. Damit werden traditionelle kulturelle, politische und ökonomische Werte- und Produktionssysteme infrage gestellt. Wie werden sich zum Beispiel die Räume für Arbeit und Produktion verändern, wenn menschliches körperliches und kognitives Handeln immer mehr durch automatisierte Systeme, künstliche Intelligenz und Robotik ersetzt wird? Die aufkommende technologische Unruhe erfordert nicht nur das hypothetische Denken in Szenarien, sondern auch innovative Methoden zur Gestal- tung unserer zukünftigen Big-Data-Gesellschaft: Datatopia.

Als Teil von projekt bauhaus Werkstatt untersucht die Datatopia Summer School diese Themen in international zusammengesetzten und interdisziplinären Studios. Die Teilnehmenden der Summer School wurden in einem offenen Ausschreibungsverfahren im Frühjahr 2018 ausgewählt. Die Ergebnisse der Summer School werden am Ende des Programms projekt bauhaus Werkstatt vorgestellt und in einer Themenausgabe der Architekturzeitschrift ARCH+ veröffentlicht.

Werkstattbrigaden der Datatopia Summer School: Beatriz Colomina und Mark Wigley, Keller Easterling und Alliance of Southern Triangle, T’ai Smith und Ida Soulard, Eyal Weizman und Ines Weizman, Benjamin Bratton und Strelka-Alumni. Das Programm der Summer School wird ko-kuratiert vom Team projekt bauhaus, Armen Avanessian, Victoria Ivanova. Georg Vrachliotis.
Die Datatopia Summer School ist ein Projekt des Karlsruhe Institute of Techno- logy, Prof. Dr. Georg Vrachliotis, Lehrstuhl Architekturtheorie, sowie von projekt bauhaus und ARCH+ Verein zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses e. V. und wird von der VolkswagenStiftung gefördert.

Datatopia-Projekt-Team: Georg Vrachliotis, Bernita Le Gerrette, Lukas Bessai, Manuela Gantner, Florian Bengert