X

Event

Mi, 12.09.18, 9:30 - 13:30
Floating University Berlin, 10965 Berlin, Lilienthalstraße
Workshop

wirken, öffnen, bauen, schaffen, beschreiben, entdecken, hervor- bringen, verschwinden … lassen.

Floating AREAL ist die Kombination aus AREAL – Artistic Research Lab Berlin und der Floating University. Das Open Lab ist ein öffentliches Forschungs- und Austauschformat. Sabine Zahn (AREAL und Floating University) lädt darin zu einer zweigleisigen Untersuchung ein, zu Formen von »Raum-machen« aus der Perspektive bewegungsbasierter und material- bzw. planungsbasierter Praktiken.

In konkreten Versuchen wenden wir uns dem Vorfeld jeglicher Intervention zu: In welchem Moment beginnt das »Raum-machen« im Sinne eines Zuwendens zu räumlichen Gegebenheiten? Wie kanalisieren bestimmte Praktiken die Art und Weise der Zuwendung und welche Rolle spielt darin jeweils die körperlich-sinnliche Ebene? Zusammen mit Dr. Saskia Hebert, Dr. Paula Kramer und Sabine Zahn werden drei Arbeitsansätze gemeinsam erprobt, um davon ausgehend Zugänge und Bestrebungen im Schaffen von öffentlich-urbanen Räumen zu eruieren.

AREAL ist eine Netzwerk-Initiative, von elf Künstler_innen mit forschungsorientierten, transdisziplinären Arbeitsanliegen im Bereich Tanz und Performance, die seit 2011 besteht. Verbunden durch das Arbeiten mit bewegungs- und wahrnehmungsorientierten Ansätzen, verfolgen wir keine einheitliche Definition von künstlerischer Forschung, sondern pflegen einen unterstützenden, kritischen und nicht-hierarchischen Austausch u.a. in Form regelmäßiger Labs.

Mit Sabine Zahn (Choreografin), Dr. Saskia Hebert (Architektin) und Dr. Paula Kramer (Movement Artist).

12. September, 9:30 – 13:30

Bitte anmelden unter: info@floatinguniversity.org