X

Deathless Inception

Eine räumlich-körperliche Beobachtung einer spezifischen Heterotopie im urbanen Kontext: Friedhöfe und ihre todlose Neu-Gründungen als neue urbane Orte. Die Kultur der Friedhofsnutzung befindet sich seit einiger Zeit in Transformation. Aus Orten der stillen Trauer werden vitale Räume der Stadtgesellschaft. Orte in denen das Disparate städtischen Leben zurückweicht und Platz schafft für neues Übereinkommen. Architekt Andreas Krauth und Choreographin Sabine Zahn verbinden Forschungs- und Produktionsmethoden aus zwei Disziplinen, um den Friedhof in seiner städtebaulichen Geschichte bis zu den modernen Umnutzungen als interkulturellen Treffpunkt, als Kunst- oder Flüchtlingsprojekt zu beleuchten.

Andreas Krauth, Sabine Zahn + 10 Studierende

Universität Witten/Herdecke | Fakultät für Kulturreflexion + TU Darmstadt | Fakultät für Architektur

7. – 13. Mai 2018, je 11 – 17 Uhr zu Gast an der Floating University Berlin

Der Workshop ist offen für alle Interessierten. Nähere Infos gibt es hier.
Bitte anmelden unter: info@floatinguniversity.org